Namibia 05-2016

Drucken

Eye Camp 14.-24.5.2016  in Rundu (Namibia): 41. Camp

TeilnehmerInnen (alfabetisch)

DGKS Irene Bronnenmayer, Graz;
Univ.-Prof. Dr. Christoph Faschinger, Graz;
Dr. Eva-Maria Faschinger, Graz;
DGKS Rosemarie Grassmugg, Graz;
DGKS Andrea Schabetsberger, Wien;
Maga Iris Schabetsberger, Wien

Dr. Helena Ndume, Windhoek;
Dr. Sven Obholzer, Windhoek,
Dr. One Phillips, Oshakati Ste Hospital

Team Namibia 2016

Ort, PatientInnen

Flug Wien/Graz – Frankfurt – Windhoek, dann mit Leihwägen 750 km nach Norden zur angolanischen Grenze nach Rundu.

Das große Schwerpunktspital in Rundu stammt aus der Kriegszeit Südafrika – Angola und wurde in den letzten Jahren renoviert. Es wurden für die Augenoperationen 2 Operationssäle/ 5 Mikroskope für 5 Tage zur Verfügung gestellt. Die Infrastruktur ist sehr gut. Es gab ein neues Mikroskop (ZEISS). Operiert wurden in Summe 270 Augen, Eva arbeitete mit der bewährten Örtli Catarhex Phakomaschine, die anderen Operateure machten eine Kleinschnitt-ECCE (small incision extracapsular Cataract-operation). Nicht immer waren die Operationen einfach. Eine große Hilfe für alle Beteiligten waren Irene Bronnenmayer (hatte bereits Erfahrung aus Nigeria) und Iris Schabetsberger, besonders bei der Vorbereitung der Op-Tische. Es ging alles "ruck-zuck".

Erstaunlich war, dass es immer noch zahlreiche PatientInnen mit einer dichten, weiß getrübten Linse gab, auch beidseitig! (mature, hypermature, intumeszente Cataracte), jedoch auch mehrere, bei denen bereits ein Auge erfolgreich operiert worden war. Pseudoexfoliationen waren häufig zu finden.

Sehr aufwändig waren die Visiten der zahlreichen PatientInnen, welche meist 2 x im Spital übernachten. Überwältigend wie immer die Dankbarkeitskundgebungen durch Singen, Trillern und Tanzen.

Erheiternd war der dreieinhalbjährige Bub, den wir an beiden Augen (in Narkose) wegen des grauen Stars operierten. Er war am nächsten Tag wieder quickfidel und lief freudig herum, immer irgendetwas mampfend.

Wie jedes Mal eine sehr schöne Abschlussfeier im Spital.

Sehr erfreut waren wir, als wir während der Rückfahrt im „Hitradio Namibia“ einen Bericht über uns Eye Camp inklusive eines Interviews von Dr Helena Ndume hörten, zu jeder vollen Stunde!

Rückflug Windhoek – Frankfurt – Wien/Graz.

allen unseren Sponsoren herzlichen Dank, unter anderen:

Fa. 3M, Herr Bruno Schweiger (Klebeband)

Ausgaben 

Verbrauchsmaterialien

(einige Materialien stammen noch teilweise aus Anschaffungen für vorausgegangene Eye Camps)

Summe gesamt70.021,30

Apotheke LKH Graz (Novain, Suprarenin, NaCl, Cephazolin, Dexagenta, etc.) 460,82
Nahtmaterial B. Braun 395,24
Irisretraktoren Andre 1.574,40
Aurolab (Linsen, Visko, Nähte, Auroblue, Aurokarpin, Betaisodona, Mflox, etc) 18.365,07
Kitpacks Lohmann und Rauscher 19.209.73
Kitpacks Lohmann und Rauscher 3.329,70
Transport Kitpacks nach Namibia /704 Stück) 5.528,40
Malyuginringe Polytech 803,06
Vorderkammerlinsen Polytech 1.710,00
Mölnlyke Plastiksäcke 95,28
Summe 1 51.471,70
   
Handgehaltenes Autorefrakto-Keratometer Nidek 500 mit Drucker von CR Medical 9.624,00
Statim Autoklav 5000 G4 inkl 2 Kassetten 8.925,60
Summe 2 18.549,60
Beide Geräte wurden dem Gesundheitsministerium geschenkt und verblieben in Namibia.
Summe gesamt 70.021,30

 

 

Sehen ohne Grenzen @ 2002-2014